20.12.21 Verändert dort die Welt, wo ihr könnt. Jeden Tag ein wenig.

In diesem „Weihnachts-Newsletter“ möchte ich mit dir gerne eine Botschaft von der Kuh Blackie teilen, die ich dieses Jahr begleiten durften. Du kannst sie unten auf dem Bild sehen.

Wir hatten gehofft, sie noch heilen zu können und sie hat sehr gekämpft, aber leider musste sie doch ihre letzte Reise antreten. Ich konnte ihr jedoch ihre Traurigkeit nehmen und ihr Frieden bringen. Ich bin so dankbar, dass ich mich mit diesem wundervollen Wesen verbinden und ihre letzten Tage begleiten durfte. Sie hat mein Herz tief berührt!

Deshalb habe ich sie ein paar Tage nach ihrem Übergang nach einer Botschaft für uns gefragt:

Ich bin so dankbar für das Leben, das ich hatte! Ich wurde respektiert und geliebt. Nicht selbstverständlich für uns Nutztiere.

Ich jedoch wurde gesehen, ich konnten mein Licht leuchten lassen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn ich über meinen Tod hinaus viele Seelen erreiche.

Ich war und bin Liebe, ich bin das Mütterliche, das Versorgende. Wenn du in meine Augen schaust, siehst du meine Seele.

Ich war hier, weil ich eine Aufgabe habe. Diese Aufgabe ist es, andere im Herzen zu berühren und ihre Augen zu öffnen.

Fühlt die Verbindung zu allen Lebewesen, zu Menschen und Tieren. Spürt wirklich, dass nichts getrennt von euch ist und dass wir uns alle gegenseitig beeinflussen. Konzentriert euch auf die Liebe, fühlt sie, seht das Schöne und Wunderbare in der Welt. Schaut nicht weg vor dem Leid, aber versinkt auch nicht darin. Verändert dort die Welt, wo ihr könnt. Jeden Tag ein wenig.

Habt Vertrauen, öffnet euch und lasst euer Licht scheinen. Ihr seid nicht allein, sondern werdet geführt.

In Liebe für euch alle, Blackie

Also lasst uns die Welt verändern, in dem wir uns jeden Tag bewusst auf unser Herz konzentrieren und dort die Liebe für unsere Tiere spüren, dort unsere Kraft spüren. Und dieses Licht lassen wir dann von unserem Herzen in die Welt strahlen. Wir sind alle miteinander verbunden und so wird unser Licht auch andere Herzen erhellen. Berührt euch auf diese Weise in Liebe, Verständnis und Verbundenheit und lasst nicht zu, dass Angst, Ärger und Sorgen euer Licht dämpfen. Habt Vertrauen und Zuversicht und konzentriert euch so wie Blackie auf das Schöne und Wunderbare in unserer Welt.

Ich wünsche euch allen ein wundervolles, harmonisches und strahlendes Weihnachtsfest im Kreise eurer zwei- und vierbeinigen Liebsten!

Licht & Liebe für dich und deine Tiere
Tanja

 

13.12.21 Die Absicht hinter euren Signalen ist das Wichtige

Ich liebe es, wenn die Antworten der Tiere mich zum Nachdenken anregen, meinen Horizont erweitern und mir ein neues Verständnis vermitteln!

Ich hatte vor einiger Zeit ein sehr interessantes Gespräch mit einem Pferd zum Thema Training und Kommunikation. Und ich würde mich freuen zu erfahren, was ihr über seine Botschaft denkt.

Meine Klientin wollte von ihrem Pferd gern wissen, wie es ihm gefällt, dass sein Mensch eine besondere Sprache und Zeichen für sein Training verwendet.

Er musste ein bisschen lächeln. Es ist nicht so, dass wir eure Sprache und eure Zeichen nicht verstehen würden. Aber ihr Menschen seid manchmal nicht sehr bewusst und sensibel. Und dann versucht ihr, uns zu überwältigen. Diejenigen, die unsere Sprache benutzen wollen, haben das gespürt und versuchen, sich uns anders zu nähern. Das muss nicht unbedingt mit besonderen Zeichen geschehen. Es geht um die Absicht dahinter. Und das ist das, was wir spüren. Genau wie unser Gespräch jetzt. Wir übersetzen das, was wir empfangen, mit unseren eigenen Worten, die Bedeutung dahinter kommt durch. Und ob ihr es Tierkommunikation nennt oder ob ihr einfach auf euren Hund oder euer Pferd eingestimmt seid, ihr tragt immer eure Absicht und die Bedeutung in euch. Und das muss respektvoll und mit Berücksichtigung unsere Bewusstseins geschehen.

Es ist nur wichtig, dass ihr klar in eurem Kopf seid. Manchmal habt ihr Menschen so viel zu tun, so viele Gedanken, dass es schwierig ist, zu wissen, was ihr wirklich wollt. Manchmal scheint ihr es selbst nicht zu wissen. Wenn man also klar weiß, was wir tun sollten, und es im Kopf hat, ist die Körpersprache nicht so wichtig.

Licht & Liebe für dich und deine Tiere
Tanja

 

6.12.21 Sterben und das Leben danach – Vertrauen und tröstliche Antworten

Weil wir letzte Woche in meiner FB-Gruppe meiner verstorbenen Hündin Niela viele Fragen über das Sterben und das Sein danach gestellt haben, möchte ich dieses Thema gerne auch in meinem Newsletter nochmal aufnehmen.

Und zwar möchte ich euch gerne Mut machen und euch darin bestärken, dass ihr sehr eng mit euren Tieren verbunden seid, so dass ihr wisst, wann es Zeit ist, für immer Abschied zu nehmen.

Vor einiger Zeit durfte ich mit einer Hündin sprechen, die eine Krebserkrankung hat. Sie war noch nicht bereit zu gehen und ihr ging es soweit noch gut, auch wenn die Tierärztin zur schnellen Einschläferung geraten geraten hat. Genau das hat auch ihr Mensch gespürt. Sie war sich nur nicht sicher, ob sie sich auf ihr Gefühl verlassen kann. Doch genau das könnt ihr! Auch wenn ihr nicht bewusst mit euren Tieren kommuniziert, so seid ihr doch immer mit ihnen verbunden, wisst wie es ihnen geht und spürt, wann sie bereit sind zu gehen.

Natürlich gibt es auch die Fälle, wo der Mensch zu lange festhält, wo sich das Tier quält, aber ich bin mir sicher, bei denen, die hier lesen, wird das nicht vorkommen. Ihr seid um das Wohlergehen eures Tieres besorgt, möchtet, dass es ihm gut geht und ihr seid tief in Liebe mit ihm verbunden.

Interessanterweise habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Tiere oft relativ gut mit Schmerzen und auch den Einschränkungen von Krankheiten umgehen können. Sie sind glücklich bei ihren Menschen zu sein, leben in ihren Erinnerungen mit einem gesunden Körper. Und oft brauchen auch sie Zeit, um Abschied zu nehmen, um sich mit dem Gedanken vertraut zu machen, ihre körperliche Hülle zu verlassen. Diese Zeit „vorher“ ist so wichtig für Mensch und Tier, sie ist Teil des Trauer- und Ablöseprozesses. Also spürt in euch rein, vertraut dem, was ihr von eurem Liebling empfangt und lasst euch von keinem Tierarzt zu einer Entscheidung drängen.

Und wenn ihr unsicher seid, dann bittet jemanden, mit eurem Tier Kontakt aufzunehmen und fragt das Tier nach seinen Wünschen.

Für alle, die nicht in meiner Facebook Gruppe sind und Nielas Antworten noch nicht lesen konnten, füge ich sie gerne unten nochmal ein. Es war sehr berührend für mich, mit ihr dieses tiefgehende Gespräch zu führen und sie hat mir in vielem nochmal die Augen geöffnet und geholfen besser zu verstehen.

Licht & Liebe für dich und deine Tiere
Tanja

 

Frag Niela ALLES – Antworten

*Ich wüsste gerne, ob man dort wieder ganz gesund ist, egal, was auf der Erde war?
Auf der anderen Seite haben wir keinen Körper mehr, also gibt es auch so etwas wie gesund oder krank nicht. Wir sind reine Energie und wieder mit allem verbunden.

*Weiß er/sie dass ich ihn/sie gerne weiter begleitet hätte?
Natürlich wissen und spüren wir, dass ihr uns gerne weiter begleitet hättet. Auch uns fällt der Abschied oft sehr schwer.

*Wird der nachfolgende Hund/ Katze direkt geschickt, mit ganz viel Eigenschaften vom verstorbenen Tier?
Das nächste Tier tritt dann in dein Leben, wenn du dafür bereit bist oder wann ihr es vereinbart habt. Seelen, die sich auf der Erde begegnen haben das immer so abgesprochen vorher. Nicht immer gehen wir den ganzen Weg miteinander, aber du kannst sicher sein, dass es immer einen Grund gibt, warum 2 Seelen sich begegnen. Manchmal erkennen wir ihn vielleicht erst hinterher. Dabei kommt es nicht darauf an, ob ein Tier die gleichen Eigenschaften hat, sondern welche Erfahrungen du oder das Tier machen möchte.

*Wenn ich umziehe und den beerdigten Körper nicht mitnehmen kann?
Hier sehe ich sie lächeln. Der Körper oder die Asche ist nur für euch wichtig. Wir lassen unsere Hülle hinter uns, wenn wir diese Welt verlassen. Und ist also auch nicht wichtig, was mit unseren Hüllen geschieht. Du kannst also ganz unbesorgt sein, falls du einmal umziehen musst.

*Mir wurde gesagt, dass ein Hund zu mir kommen wird, wenn ich nächstes Jahr in mein neues Zuhause ziehe. Hat Niela einen Rat für mich? Ich habe noch nie einen Hund besessen und auch noch nie mit einem gelebt, aber ich wollte schon immer einen haben!
Hören nicht auf das, was andere dir sagen, sondern höre nur auf dein eigenes Herz. Wenn du das Gefühl hast, dass es die richtige Zeit für einen Hund ist, dann ist es so, und dann werdet ihr einander finden. Und wenn du in deinem Herzen fühlst, dass ein Hund keinen Platz in deinem Leben hat, dann ist es das, was zählt. Das Gleiche gilt, wenn ein Hund ein Teil deiner Familie wird. Höre mit deinem Herzen auf jeden Ratschlag und jeden Tipp, den du bekommst. Wenn er sich positiv anfühlt, dann nutze ihn. Wenn er sich nicht gut anfühlt, dann höre nicht darauf. Vertraue auf dein Herz und auf die Liebe, die du spüren wirst. Sie wird dich leiten!

*Ich würde gerne wissen, ob wir unsere Verstorbenen Tiere drüben wiederfinden? Warten sie auf der anderen Seite auf Ihre Menschen?
Es ist nicht so wie euer Bild von der Regenbogenbrücke hinter der wir auf euch warten. Jeder von uns hat verschiedene Aufgaben, die wir auf der anderen Seite erfüllen. Manche reinkarnieren auch in eine andere Familie. Sie schickt mir aber das Bild dass wir uns während des Transformationsprozesses nach dem Tod mit allen Seelen, die in unserem Leben wichtig waren, austauschen. Ich sehe eine leuchtende Energiewolke in der Lichtpunkte in verschiedenen Farben aufblitzen. Das sind die einzelnen Seelen sagt sie. Und dann gibt es noch Seelenfamilien. Das können Menschen- oder Tierseelen sein, mit denen wir über viele Inkarnationen verbunden sind und mit denen sind wir auf ewig verbunden und die „warten“ quasi auf uns.

*Ich würde gerne wissen, ob sie spüren, wenn wir an sie denken oder von ihnen sprechen und traurig sind?
Sie zeigt mir einen Lichtfunken, der von unserem Herzen ausgesandt wird und sie erreicht, jedes Mal wenn wir in Liebe an sie denken. Ein wunderschönes Bild ist das! Ja, wir spüren, wenn ihr an uns denkt, denn durch unsere Liebe sind wir immer miteinander verbunden und mit jedem Gedanken nehmt ihr auch Kontakt auf. Wenn wir allerdings zu traurig sind, dann haben die Lichtfunken manchmal nicht so viel Kraft und erreichen sie nicht richtig. Deshalb fühlen wir uns dann so einsam und von ihnen abgeschnitten.

*Sind die Tiere bei den Menschen oder Tieren, die uns auch schon vorausgegangen sind und die sie kannten?
Eng verbunden mit den Seelenenergien der verstorbenen Tiere oder Menschen sind wir nur, wenn sie zu unserer Seelenfamilie gehören. Und wenn wir in diesem Leben eng miteinander waren, dann finden wir uns auch auf der anderen Seite wieder. Aber wir sind nicht als Familie von xx zusammen, sondern mit unser übergeordneten Seelenfamilie. Das müssen nicht unbedingt, alle Mitglieder aus unserer irdischen Familie sein.

*Warten sie auf uns oder wissen sie, dass wir uns wiedersehen und begleiten uns mit ihrer Seele so lange?
Manchmal begleitet euch ein Tier aus einem bestimmten Grund, ihr wollt miteinander bestimmte Erfahrungen machen. Diese Tiere inkarnieren oft nochmal neu, in eine andere Familie. Und dann gibt es das, war ihr Seelen- oder Herzenstiere nennt. Mit denen habt ihr oft schon mehrere Leben miteinander gehabt. Ihr seid auf einer höheren Ebene miteinander verbunden. So wie ich, Niela, das im Moment erlebe, erhellt sich deren Energie nach dem Tod sehr, sie steigen in eine höhere Dimension auf. Und von dort begleiten und führen sie euch.

*Und sind sie dann wieder körperlich greifbar? Sehen sie so aus wie wir sie in Erinnerung haben, nur ohne körperliche Gebrechen?
Nein, wir sind reine Energie, war haben keinen Körper mehr. Den gibt es so nur hier auf der Erde. Aber wir zeigen uns euch so, wie wir am Glücklichsten waren. Denn das ist für euch leichter euch für uns zu öffnen.

*Ist es richtig, dass die Tiere, die in diesem Leben von uns gegangen sind, in diesem unserem Menschenleben nicht mehr als Tier zu uns kommen, sondern erst in den nachfolgenden Leben?
Die Energien auf der Erde verändern sich. Die Dimension, wie ihr sie bisher gekannt habt, wird es so nicht mehr geben. Das Karma so wie es mal war, löst sich auf. Wie es zukünftig sein wird und ob wir noch gemeinsame physische Leben miteinander haben oder vielleicht „nur“ energetisch miteinander verbunden sein werden, wird sich zeigen.

*Kann ein Mensch als Tier reinkarnieren?
Nein, wir haben verschiedene Seelen, Frequenzen, Aufgaben.

*Kommt es tatsächlich vor das alte Weggefährten den Übergang begleiten, bzw. eine Seele abholen, oder ist das eine menschliche Vorstellung?
Den Übergang selbst begleiten Engel. Unser Schutzengel, denn auch wir Tiere haben einen, und wenn man so will ein Todesengel, der darauf spezialisiert ist bei der Transformation zu helfen.
In der Zeit vor dem eigentlichen Verlassen des Körpers sind oft Tierseelen, die vorausgegangen sind, in der Nähe. Sie spenden Trost, machen Mut und helfen loszulassen. Oftmals wechselt unsere Seele während des Sterbeprozesses schon „probeweise“ die Dimensionen, also wir verbinden uns enger mit verstorbenen Seelen. Und dabei helfen uns tierische Freunde, sind sie da, um uns zurechtzufinden.

*Ich würde gerne wissen wie das „Leben“ auf der anderen Seite aussieht; gibt es Tag und Nacht? was machen Sie? spielen, essen, schlafen? sind sie in Gesellschaft? Vermissen Sie uns?
Auf der anderen Seite ist alles reine Energie. Dort gibt es keine Dualität, also kein Tag und Nacht. Wir haben auch keinen Körper, also müssen wir ihn auch nicht versorgen. Allerdings ist es so, dass ich manchmal das körperliche Erleben vermisse, die Nähe, das Kuscheln. Das ist es auch, wo wir euch vermissen. Wenn wir es möchten oder ihr bewusst eine Verbindung zu uns herstellt, sind wir in eurer Nähe, sind wir mit euch im Austausch.
Wir haben vielfältige Aufgaben. Manche helfen Seelen bei dem Übergang in einen neuen Körper oder helfen beim Loslassen eines Körpers. Manche begleiten die gestorbenen Seelen beim Übergang, manche stehen Nutztieren zur Seite und senden ihnen liebevolle Energie, manche unterstützen beim Transformieren von Energien. Manchmal genießen wir es auch einfach zu sein, mit allem verbunden zu sein. Jeder macht das, was er gerne möchte und wo er am besten ist.

*Ist der Himmel getrennt in Tierhimmel und Menschenhimmel oder seid ihr alle zusammen?
Alle Wesen sind in den höheren Dimensionen zusammen. Wir sind alle miteinander verbunden, aber sind auch individuell. Ähnlich wie hier, nur dass jeder alles für das Wohl aller macht. Da es keine Dualität gibt, ist alles Liebe. Und niemand ist höher oder besser oder schlechter. Nur unterschiedliche Frequenzen.

*Kann es sein dass ich die Energie nicht mehr so spüre wie vorher kurz nach Ihrem Tod ? Ich habe das Gefühl meine tierischen Lieblinge sind nun weiter weg von mir ich möchte sie gerne näher spüren und würde gerne wissen ob sie in Frieden gehen konnten und ob sie merken wenn ich an sie denke?
Nach dem Tod ist immer Frieden. Sobald wir unseren Körper verlassen und reine Energie sind, spüren wir nur Liebe und Frieden. Auch die Erfahrung des Todes wählt jede Seele vorher. Macht euch keine Sorgen, wie immer es geschieht, ist es richtig. Wir spüren immer, wenn ihr an uns denkt. Ein kleiner Lichtfunken geht von eurem Herz zu unserem. Manchmal macht euch die Trauer durchlässiger, offener. Ihr seid ganz auf uns konzentriert und nehmt uns daher wahr. Wenn ihr dann wieder ganz in eurem Leben, in eurem Alltag seid, kann es sein, dass ihr nicht die nötige Ruhe und Offenheit findet. Auch eure Schutzwälle und eventuelle Blockaden, die ihr habt, kommen dann wieder hoch und ihr habt deshalb das Gefühl, wir wären weiter weg. Natürlich kann es auch sein, dass ein Tier wieder inkarniert. Dann kannst du es immer noch bewusst erreichen, aber es ist dann nicht mehr so in deiner Nähe, sondern eben mehr in seinem neuen Leben.

*Eine Frage, die mich immer beschäftigt ist die Ankunft auf der anderen Seite. Wie fühlt sich das an? Vertraut, wie wenn man nach einer langen Abwesenheit nach Hause kommt. Oder fremd? Wie in einer fremden Stadt , in der man sich zuerst zurechtzufinden muss? Sucht man bekannte Seelen oder wird man bereits erwartet?
Meist ist es so, dass wir in der letzten Phase des Sterbeprozesses uns immer mal wieder von unserem Körper lösen und die andere Seite besuchen. Wir sind uns unseres Energiekörpers meist mehr bewusst wie ihr und deshalb ist vieles für uns nicht so ungewohnt und neu. Wenn wir unseren Körper dann ganz verlassen und wir ganz und gar in dieses Feld eintauchen, ja dann ist das vom Gefühl her wie nach langer Zeit wieder nach Hause zu kommen. „Technisch“ vielleicht eher wie nach langer Zeit mal wieder an einen Urlaubsort zu kommen, an dem man aber lange nicht mehr war. Man findet sich innerhalb kürzester Zeit wieder zurecht. Und ja man wird erwartet. Meist sind vertraute Seelen ja schon kurz vor unserem Tod an unserer Seite und leiten uns dann auch danach. Wir brauchen nicht so lange für die Transformation, wie ihr das manchmal denkt. Tanja hat mich vor einiger Zeit mal gefragt, ab wann ihr uns kontaktieren könnt, weil es da wohl verschiedene Zeitlimits geben soll. Ja, wir integrieren erstmal alle unsere Erfahrungen aus diesem Leben, man könnte das vielleicht auch mit in Erinnerungen schwelgen vergleichen. Und dann findet man seine neue Aufgabe. Wir werden aber immer begleitet und unterstützt.
Wenn ein Tier durch einen Unfall ganz plötzlich aus dem Leben gerissen wird, dann ist das ein bisschen anders. Dann fühlt es sich zuerst an wie ein Sprung in kaltes Wasser, man ist erstmal geschockt. Aber auch das löst sich sofort wieder auf. Diese Tiere brauchen vielleicht ein wenig länger, weil sie sich nicht vorbereitet konnten.

*Ich wüsste gerne wie sich der beginnende Sterbeprozess frühzeitig äußert nicht erst die offensichtlichen Anzeichen. Wie merkt ihr das es an der Zeit ist Abschied zu nehmen, könnt ihr die Dauer des Sterbeprozesses beeinflussen?
Meist wissen und spüren wir, wenn unsere Zeit gekommen ist. Da gibt es kein eindeutiges Zeichen, sondern es ist ein Gefühl, eine innere Gewissheit. Das zeigen wir euch aber meist nicht, wir möchten nicht, dass ihr unnötig traurig seid. Irgendwann nehmt aber auch ihr wahr, dass wir nicht mehr voll hier sind, dass unsere Lebenskraft abnimmt. Und dann kommt die Phase, wo wir mit unserer Seele ab und zu schon auf die andere Seite reisen. Dann wissen wir, dass es nicht mehr lange dauert, bis wir ganz gehen müssen. Ja zu einem gewissen Teil können wir den Prozess hinauszögern, z.B. weil wir uns erst noch von jemandem verabschieden möchten.

*Und sind die Hunde dann wieder völlig gesund, sind sie glücklich, denken sie noch an ihre Menschen , sehnen sie sich zurück?
Auf der anderen Seite ist alles reine Energie. Wir haben keinen Körper mehr, der krank sein kann. Und dort ist nur Liebe und Frieden, wir fühlen uns immer gut, weil wir dort auch nichts anderes kennen und erleben. Wir sind immer mit euch verbunden und wir achten auch von der anderen Seite auf euch und sind für euch da. Genauso wie wir es auf Erden gemacht haben. Das Körperliche, die Nähe, das Kuscheln, danach sehnen wir uns manchmal. Das sind schon sehr besondere Erfahrungen, die man nur auf der Erde machen kann.

*Ist das Abschied nehmen für sie auch so schwer.
Mir ist das Abschied nehmen sehr schwer gefallen, ich wollte nicht loslassen und nicht gehen. Auch wenn wir spüren, dass es soweit ist, wünschen wir uns oft, dass uns noch mehr Zeit miteinander bleibt. Und wir möchten euch nicht traurig machen, möchten euch trösten. Aber wir haben die absolute Gewissheit, dass es nicht das Ende ist und das hilft uns. Dieses tiefe innere Wissen habt ihr leider nicht, deshalb ist es für euch noch viel schwerer.

*Kann es sein, das ihr nicht gehen könnt, wenn ihr Euch nicht von all Euren Lieben verabschieden konntet?
Gehen können wir immer, aber ja oftmals möchten wir gerne die Möglichkeit haben, uns zu verabschieden. Auch wir hängen an dem Leben hier und den Freundschaften, die wir mit Anderen haben. Manche von uns entscheiden sich aber auch alleine zu gehen. Sie möchten gerade nicht den bewussten Abschiedsschmerz erleben.

*Könnt Ihr Lieben Seelen uns nicht immer mal ein sehr offensichtlichen Zeichen geben, das es Euch gut geht?
Uns geht es immer gut, wenn wir wieder mit allem eins sind, wenn wir reine Energie sind. Zeichen senden wir euch oft, aber ihr nehmt sie nicht als solche war, denkt es ist einfach ein Zufall. So viele Möglichkeiten haben wir ja nicht, euch zu erreichen, deshalb senden wir euch Regenbögen, Federn, ein bestimmtes Lied, ein Funkeln.

 

24.11.21 Einladung zu meiner Facebook Gruppe

Ich möchte gerne mehr in Kontakt treten mit den Menschen, denen die Tiere am Herzen liegen und die am Austausch mit ihnen interessiert sind.

Deshalb habe ich auch meine eigene Facebook-Gruppe eröffnet und möchte dich herzlich dazu einladen:

Tierkommunikations Lounge

Diese Gruppe soll ein geschützter Ort sein, an dem wir uns mit einer virtuelle Tasse Tee oder Kaffee mit gleichgesinnten Freunden treffen, um miteinander zu plaudern, uns auszutauschen und uns gemeinsam zu freuen. Hauptsächlich geht es um Tierkommunikation, unsere Verbindung mit unseren Tieren, der Natur, aber auch spirituelle Themen. Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig unterstützen, inspirieren und ermutigen, unser Licht leuchten zu lassen. Jeder ist willkommen, egal ob du schon Erfahrung mit Tierkommunikation hast oder du das Thema einfach spannend findest und neugierig bist. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mit dabei bist und wir diese Gruppe gemeinsam mit Leben füllen und uns gegenseitig unterstützen und inspirieren.

Ich bin dabei!

Licht & Liebe für dich und deine Tiere
Tanja

Da eine persönliche Einladung viel schöner ist, habe ich ein kleines Video für dich aufgenommen.